Straf- und Ordnungsrecht in Gerolstein, Bitburg und Prüm

Anwalt für Strafrecht

Einführung in das Strafrecht


 

Das Strafrecht stellt für Nichtjuristen eines der interessantesten Rechtsgebiete dar. Doch kann es schnell unangenehm werden, wenn es zu einem unerwünschten Kontakt mit den Strafverfolgungsbehörden kommt. Dabei muss es sich nicht gleich um ein Gewaltverbrechen handeln. Eine unglückliche Gemütsverfassung kann dazu führen, dass Sie beispielsweise vergessen, Ihre Tankrechnung zu bezahlen. Aus der Vergesslichkeit wird dann eine Strafanzeige wegen Betrugs.Plötzlich haben Sie es mit dem Strafrecht zu tun und sind Beschuldigter in einem Strafverfahren.

 

Ohne einen Anwalt für Strafrecht sollten Sie bei einer Strafanzeige nicht handeln.

 

Zum Verständnis für den Laien sei zunächst zu klären, was das Strafrecht ist. Das Strafrecht erfasst Rechtsnormen, die bestimmte Verhaltensweisen verbieten, um Rechtsgüter zu schützen. Zu den Rechtsgütern im Strafrecht zählen besonders das Leben - das höchste Rechtsgut -, die Gesundheit, das Eigentum von Personen oder die Sicherheit des Staates. Dabei ist an die Erfüllung eines Straftatbestandes eine strafrechtliche Rechtsfolge geknüpft - eine Sanktion. Die Rechtsfolge im Strafrecht kann in der Regel entweder eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe sein.

 

Das Strafrecht, als Teil des öffentlichen Rechts, liegt in der Form des Strafgesetzbuches vor, welches sämtliche strafbaren Handlungen, ihre Merkmale sowie die Art und Schwere der Tat enthält (materielles Strafrecht). Zum Strafrecht gehört aber auch das formelle Strafrecht, bei dem es um die Durchsetzung der verhängten Strafe geht im Rahmen eines Strafverfahrens und schließlich die Strafvollstreckung.

 

Im Strafrecht gilt der Grundsatz: keine Strafe ohne Gesetz (nulla poena sine lege).

 

Bei folgenden Delikten vertrete ich Sie als Strafverteidiger:


 

  • Eigentumsdelikte

  • Betrug, 

  • Diebstahl

  • Unterschlagung

  • Drogenstrafrecht

  • Das Drogenstrafrecht bewegt sich innerhalb vom Betäubungsmittelstrafrecht des Strafrechts und ist im Betäubungsmittelgesetz (BtMG) geregelt. Beispiele für Drogenstraftaten/Betäubungsmittelstrafrecht im Strafrecht:

  • Anbau von Drogen

  • Herstellung von Drogen

  • Veräußerung von Drogen

  • Abgaben von Drogen

  • Jugendstrafrecht

  • Das Jugendstrafrecht ist ein Sonderstrafrecht im Strafrecht und gilt für junge Täter zwischen 14 und 21 Jahren. Es zielt auf einen Erziehungsgedanken und erzieherische Maßnahmen ab. 

  • Sexualstrafrecht

  • Das Sexualstrafrecht erfasst sämtliche Straftatbestände, die in Beziehung zur Sexualität stehen. Es ist im Strafgesetzbuch (StGB) geregelt und schützt die sexuelle Selbstbestimmung einer Person. Beispiele für Sexualstraftaten im Strafrecht:

  • Sexuelle Nötigung

  • Sexueller Übergriff

  • Sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen

  • Sexueller Missbrauch von Kindern

  • Verkehrsstrafrecht

  • Das Verkehrsstrafrecht umfasst Handlungen im Straßenverkehr, die tatkräftig und in schwerwiegender Weise im Rahmen einer Zuwiderhandlung begangen werden. Auch erfasst es Ordnungswidrigkeiten mit der Folge eines Bußgeldbescheids. Geregelt ist das Verkehrsstrafrecht im Strafgesetzbuch (StGB). Beispiele für Verkehrsstraftaten im Strafrecht:

  • Trunkenheit am Steuer

  • Drogen am Steuer

  • Fahren ohne Fahrerlaubnis

  • Gefährdung des Straßenverkehrs

Ab wann ist man vorbestraft?


Ist es zu einer Verurteilung im Strafrecht gekommen, wird diese in das Bundeszentralregierter eingetragen. Dies gilt aber nur, wenn eine Geldstrafe von mindestens 90 Tagessätzen oder eine Freiheitsstrafe von mindestens 3 Monaten verhängt wurde. Liegt der Strafausspruch darunter, erfolgt keine Eintragung. In diesem Falle ist man dann nicht „vorbestraft“ und das Bundeszentralregister weist „Keine Eintragung“ aus. 

Mit einem Strafverfahren möchte niemand konfrontiert werden. Vorbestraft sein möchte auch niemand sein. Daher sollten Sie sich in solchen Fällen immer an einen Anwalt für Strafrecht wenden.